Gläubigeraufstellung

Wirft die Selbständigkeit über längere Zeit zu wenig ab, können die Schulden einem schnell über den Kopf wachsen. Spätestens wenn sich Rechnungen und Mahnbescheide stapeln und erste Vollstreckungsmaßnahmen erfolgen, müssen Sie aktiv werden.

Voraussetzung für ein Gespräch mit den Gläubigern ist ein Überblick über die Schuldensituation. Nutzen Sie hierzu unser Werkzeug der Gläubigeraufstellung. Hier können Sie alle Ihre Rechnungen und Mahnbescheide erfassen. Wenn Sie die aktuelle Gesamtsumme Ihrer Schulden schwarz auf weiß sehen, stellen Sie sich die Fragen: Kann ich die Rückzahlung aus eigener Kraft schaffen? Oder sollte ich mich mit dem Thema Insolvenz (mehr dazu hier) beschäftigen?

Hamburger Selbständige können sich mit ihrer Gläubigeraufstellung auch direkt an die Berater/innen der FIRMENHILFE wenden und sich Rat zum weiteren Vorgehen holen.

Zurück zur Werkstatt

Anleitung

Der erste Schritt

Legen Sie zunächst eine neue Gläubigeraufstellung an. 

Gläubiger hinzufügen – mit dem Assistenten ganz einfach

  1. Zu Beginn erhalten Sie eine leere Gläubigeraufstellung.
  2. Mit den Optionen „Bearbeiten“ und „Gläubiger hinzufügen“ befüllen Sie diese.
  3. Wird ein neuer Gläubiger hinzugefügt, öffnet sich ein entsprechender Assistent. Sie müssen nun nur den Namen des Gläubigers und die Schuldensumme eintragen.
  4. Im Endergebnis erhalten Sie eine Tabelle die Ihnen sowohl einen Überblick über die Gesamtschulden, die aktuellen und geplanten Rückzahlungen liefert.

Wichtige Tipps

  • Für die Frage einer möglichen Rückzahlung ist es sinnvoll, aktuelle und geplante Rückzahlungen zu erfassen.
  • Kontaktieren Sie mit ausgefüllter Gläubigeraufstellung die Berater der FIRMENHILFE. Gemeinsam können wir prüfen, ob eine geplante Rückzahlung überhaupt realistisch ist.
  • Eine vollständige Gläubigeraufstellung ist sowohl für eine Schuldenberatung als auch einen Insolvenzantrag zwingend notwendig.