Liquiditätsplanung

Die Liquiditätsplanung ermöglicht Ihnen eine monatsgenaue Planung Ihrer Ein- und Ausgaben. Sie sehen genau, ob Sie auch in den nächsten Monaten flüssig bleiben.

Eine solide Liquiditätsplanung hilft Ihnen selbst und signalisiert auch Dritten, dass Sie Ihre Finanzen im Griff haben. Beispielsweise wenn Sie dank guter Liquiditätsplanung Ihren Gläubigern klare und realistische Ratenzahlung anbieten und dann auch einhalten können.

Tipp: Haben Sie unser Werkzeug Monatsbudget genutzt, kann unser System diese Zahlen als Grundlage automatisch in Ihre Liquiditätsplanung überführen.

Zurück zur Werkstatt

Anleitung

Legen Sie zunächst ein Liquiditätsplanung an und öffnen sie diese.
Haben Sie bereits ein Monatsbudget angelegt, können Sie dieses über „Liquiditätsplanung erstellen“ als Grundlage in eine Liquiditätsplanung überführen.

Drei Bereiche: Unternehmen, Privat, Ergebnis

Das Menü auf der linken Seite erlaubt Ihnen die Navigation zwischen den Bereichen Unternehmen, Privat und Ergebnis. Im Bereich Unternehmen erfassen Sie die monatlichen unternehmensbedingten Einzahlungen (Umsätze, Sonstige) sowie Auszahlungen . Im Ergebnis sehen Sie genau die jeweiligen monatlichen Überschuss bzw. Defizite. Analog werden im Bereich Privat Ihre monatlichen privaten Ein- und Auszahlungen erfasst. Im Bereich Ergebnis werden unternehmerischer und privater Bereich gegenüber gestellt und Sie erfahren, wie sich Ihre liquiden Mittel in den nächsten Monaten voraussichtlich entwickeln.

Ansicht: Monate und Jahre

Eine neue Liquidätsplanung zeigt Ihnen zunächst alle Tabellen in einer Jahresansicht. Mit „Ansicht einstellen“ können Sie zur Monatsansicht wechseln.

Tipps zum Ausfüllen

  • Legen Sie mit den Assistenten Stück für Stück Ihre Ein- und Auszahlungspositionen an.
  • Alle Assistenten enthalten Kalkulationshilfen, so lässt sich z.B. gleichbeleibende Mietzahlungen gleich für alle kommenden Monate einplanen.