Schulden managen

Wie bekomme ich Überblick über meine Schulden?

Viele unserer Anrufer haben Schulden. Einige öffnen gar die Post nicht mehr und haben keine Übersicht mehr über die Anzahl der Gläubiger und die Gesamtsumme der Schulden. Und die Überwindung, sich der Situation zu stellen, steigt mit jedem Tag.

Der erste Schritt ist aus dem Teufelskreis ist immer eine Gläubigeraufstellung. Dort sind ALLE Gläubiger, also privat wie geschäftlich, aufzulisten. Erst dies macht die Situation klar und zeigt auf, wo Hilfe überhaupt ansetzen könnte. Die Gläubigerliste ist nämlich die Grundlage für die Frage, ob und wo Ratenzahlungen möglich sind oder welche anderen Auswege aus der Situation es gibt. Wir möchten Sie daher ermutigen, diese Gläubigeraufstellung auf jeden Fall zu machen.

Selbstständige aus Hamburg können uns die Tabelle gerne per E-Mail senden, damit wir besprechen können, was zu tun ist.

Download Tools

Gläubigeraufstellung

 

Online Tools (jetzt neu)

Gläubigeraufstellung

Ich habe meine Schulden aufgelistet. Was ist nun der nächste Schritt?

Wenn Sie die Gläubigerliste anschauen, wissen Sie wie hoch Ihre gesamten Schulden sind. Zunächst müssen Sie dann die Gläubiger nach “Dringlichkeit” sortieren. Wer hat bereits Mahnungen geschickt? Hat sich ein Gerichtsvollzieher angekündigt? Wer “hält die Füße erst einmal still”?

Zu den als “hart“ bekannten Gläubigern zählen v.a. das Finanzamt, die Bank und Krankenkassen. Ihnen sollte Ihre erste Sorge gelten. Außerdem denjenigen, die bereits Maßnahmen wie Zwangsvollstreckung angedroht haben.

Unsere Liquiditätsplanung hilft Ihnen zu ermitteln, wie viel Geld Sie monatlich für Ratenzahlungen übrig haben und was Sie Ihren Gläubigern realistisch anbieten können.

Wie verhandle ich mit meinen Gläubigern?

Ihre Gläubigerliste zeigt Ihnen, wie viel Sie monatlich an Raten zahlen und dies entsprechend erwirtschaften müssen.

Was machbar ist, finden Sie mit unserer Liquiditätsplanung heraus. Sie ermitteln mit ihr, wie sich Ihre Lage in den nächsten Monaten entwickelt und welche Raten realistisch sind. Denn das ist einer der wichtigsten Punkte: Es hilft Ihnen nicht, z.B. mit dem Finanzamt Raten zu ermitteln, die Sie nach zwei Monaten nicht mehr zahlen können. Sie müssen Kontakt mit den Gläubigern aufnehmen, das Problem schildern und ein realistisches Angebot machen. Genau dazu brauchen Sie die Daten über Ihre Leistungsfähigkeit. In der Verhandlung geht es darum, dem Gläubiger eine Rückzahlung anzubieten, die Sie wirtschaftlich „am Leben lässt“. Gläubiger sind in einer guten Verhandlungsposition Ihnen gegenüber – doch an einer Insolvenz können sie kein Interesse haben.

Was ist eine Gewerbeuntersagung?

Diese Informationen haben wir für Sie in diesem Blogartikel bereit gestellt.

Ich habe eine Androhung einer Gewerbeuntersagung erhalten. Was kann ich tun?

Diese Informationen haben wir für Sie in diesem Blogartikel bereit gestellt.

Tipps im Umgang mit der Androhung einer Gewerbeunterlassung

  • Öffnen Sie unter allen Umständen unverzüglich die Post vom Gewerbeamt und holen Sie niedergelegte Schriftstücke so schnell wie möglich bei der Post ab.
  • Reagieren Sie auf ein Schreiben, das die Einleitung eines Gewerbeuntersagungsverfahrens angekündigt, unbedingt schriftlich oder telefonisch innerhalb der genannten Frist.
  • Nehmen Sie vereinbarte Gespräche wahr. Halten Sie sich an Absprachen mit dem Gewerbeamt.
  • Geben sie auch vertraulich Auskünfte über persönliche Schwierigkeiten, die zu der Situation beigetragen haben oder ausschlaggebend waren.
  • Signalisieren Sie den Willen zur Tilgung der Schulden und versuchen Sie, Ratenzahlungen mit den Gläubigern zu vereinbaren.
  • Informieren Sie das Gewerbeamt sowohl über positive als auch negative Ergebnisse ihrer Gespräche mit den Gläubigern.
Tools